Staubsauger mit Beutel

Staubsaugen gehört zur regelmäßigen Hausarbeit wie Wischen und Putzen einfach dazu. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts gab es die ersten Modelle und sind heute nicht mehr aus dem modernen Haushalt wegzudenken. Seither hat sich die Technologie der Staubsauger natürlich stark verändert und die Geräte unterscheiden sich sehr stark. In unserem Staubsauger mit Beutel Test möchten wir die Vor- und Nachteile sowie hilfreiche Informationen zu den Modellen mit Beutel erläutern.

Die Geschichte des Staubsaugers

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Staubsauger erfunden. Damals war das Gerät jedoch so groß, dass es nur mit einem Pferdekarren transportiert werden konnte. Funktion und Prinzip waren jedoch dasselbe wie der modernen Staubsauger. Diese basieren auf Unterdruck im Inneren des Gerätes, welches von einer besonderen Technik und einem Gebläse erzeugt wird. Die Luft wird im Staubsauger durch eine Öffnung angesaugt, bei der es sich um die sogenannte Düse handelt. Diese gleitet über den Boden bzw. Schränke und saugt dabei Schmutz und Staub auf. Diese werden in einem Beutel aufgefangen. Über ein spezielles Filtersystem wird die Luft gereinigt, sodass nur noch die saubere Luft aus dem Sauger austritt. Hier gibt es bei den Herstellern jedoch starke Unterschiede.
Häufig verwendet werden die sogenannten HEPA-Filter, die bezüglich der Filterung die beste Qualität aufweisen. Die Luft verlässt den Sauger sauberer als vor dem Eintritt. In den letzten Jahrzehnten haben die Staubsauger immer mehr den Besen oder die Teppichklopfer ersetzt. Denn Dank der unterschiedlichen Düsen kann ein Staubsauger sowohl glatte Böden als auch Teppiche nahezu perfekt reinigen. Weitere besondere Eigenschaften besitzen zum Beispiel Sauger, die auch Flüssigkeiten aufsaugen können.

Die Funktionsweise eines Staubsaugers mit Beutel

In unserem Staubsauger mit Beutel Test möchten wir natürlich auch auf die Funktionsweise eines Staubsaugers eingehen. Diese basiert auf dem Prinzip der Druckluft. Wird das Gerät in Betrieb genommen, entsteht im Inneren ein Unterdruck, der das Aufsaugen des Schmutzes ermöglicht. Mit Hilfe des speziellen Filtersystems wird die Luft vom Schmutz getrennt und gesäubert nach außen geleitet. Dabei handelt es sich um eine gut ausgeklügelte Technik.
Wäre dieses Filtersystem nicht vorhanden, würden wir beim Saugen in einer riesigen Staubwolke versinken. In diesem Fall wäre das Saugen reine Zeitverschwendung. Der Unterdruck wird durch einen eigenen Motor, im Inneren des Saugers erzeugt. Bei den Motoren gibt es ebenfalls Unterschiede. Der Motor eines beutellosen Staubsaugers zum Beispiel, basiert auf der Zyklonentechnik und erzeugt nicht nur Druckluft, sondern verwirbelt auch die Luft. Egal welche Funktionsweise zum Einsatz kommt, ohne das richtige Filtersystem wäre ein Staubsauger nutzlos. Nur mit diesem kann er seine Aufgabe zuverlässig erfüllen.
Ist ein Staubsauger mit Beutel ausgestattet, wird in diesem der Schmutz, Staub und kleinste Partikel gesammelt. Dieser besitzt den Vorteil, dass er nicht nach jedem Saugvorgang gewechselt werden muss. Da hier aber der Schmutz im Sauger verweilt, kann ein Staubsauger mit Beutel gerade für Allergiker einige Nachteile mit sich bringen. Um eine erhöhte Keimbelastung zu vermeiden, sollte der Beutel daher regelmäßig gewechselt werden. Daneben kann aber auch die Reinigung des Saugers eine Rolle spielen.
Damit der Sauger mit der Zeit nicht modrig riecht, empfiehlt sich der Einsatz von Staubsaugerparfümen. Diese verleihen während dem Saugen auch dem Raum einen frischen Duft. Trotz allem verfügen moderne Modelle der Beutel-Variante ebenfalls hohe hygienische Standards und sind ebenso für Allergiker geeignet.

Vorteile und Anwendungsbereiche eines Staubsaugers mit Beutel

In unserem Staubsauger mit Beutel Test haben wir uns natürlich auch intensiv mit den Vorteilen und den Anwendungsbereichen der Staubsauger beschäftigt. Allgemein kann gesagt werden, dass moderne Staubsauger in vielerlei Hinsicht nützlich sind. Er kommt heute zum Einsatz wo früher mit Kehrschaufel und Besen gearbeitet wurde, was sich natürlich positiv auf Zeitersparnis und Effektivität auswirkt.
Zudem kann ein Staubsauger mit Hilfe seiner Bauweise auch in engen Ritzen oder unter Möbeln den Schmutz entfernen. Auch das Reinigen von Polstern, Matratzen oder Sofas ist mit den meisten Modellen möglich. Spezielle Ausführungen, Düsen oder Bürsten erleichtern hier die Arbeit zusätzlich. Aus diesem Grund sollten die nützlichen Helfer in keinem Haushalt mehr fehlen.

Welche Arten von Staubsaugern gibt es im Handel?

Wer sich einen Staubsauger zulegen möchte, hat die Qual der Wahl zwischen den verschiedensten Modellen. Diese unterscheiden sich nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch in Handhabung, Größe und Leistung. Die handelsüblichen Modelle möchten wir in unserem Staubsauger mit Beutel Test vorstellen.

Der herkömmliche Bodensauger

Hier handelt es sich um das übliche Modell eines Saugers, dass über einen Stil mit Handgriff verfügt. Diese Modelle gehören vor allem der älteren Staubsauger-Generation an, werden aber auch noch heute von einigen Herstellern produziert. Vorteil ist, dass der Staubsauger hier aus einem ganzen Stück besteht. Der Nachteil liegt dafür beim Gewicht, denn die Modelle können schwer und damit auch etwas unhandlich sein. Mittlerweile gibt es auch bei diesen Modellen kabellose Varianten, die mit einem Akku betrieben werden. Lästiges Kabelziehen gehört hier der Vergangenheit an. Der Akku wird in speziellen Ladestationen aufgeladen und verleiht dem Sauger mehrere Stunden Leistung.

Staubsauger mit separatem Gehäuse

Diese Modelle finden in den heutigen Haushalten immer mehr Verwendung und erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie verfügen über ein separates Gehäuse, einen Schlauch, ein Rohr und einen Handgriff. Alle Bauteile sind miteinander verbunden, ermöglichen aber eine flexible Handhabung. Vorteil ist dabei das geringe Gewicht, da dass Gehäuse auf Rollen über den Boden gezogen wird. Bei diesen Modellen kommt jedoch häufig die beutellose Variante zum Einsatz. Diese sind in einigen Fällen auch mit weiteren Funktionen ausgestattet, zum Beispiel dem gleichzeitigen Wischen des Bodens oder dem Aufsaugen von Flüssigkeiten.

Handstaubsauger

Die äußerst praktischen Handstaubsauger sollten in unserem Staubsauger mit Beutel Test natürlich ebenfalls genannt werden. Wobei es mittlerweile aber auch Modelle in der beutellosen Variante gibt. Diese eignen sich besonders für zwischendurch, um kleineren Schmutz zu entfernen. Sie eignen sich jedoch nicht um einen ganzen Raum oder gar die komplette Wohnung zu saugen. Oftmals werden diese Geräte mit einem Akku betrieben und ermöglichen nur eine kurze Saugdauer (circa 20 Minuten).

Saugroboter

Diese speziellen Modelle gehören zu den moderneren Varianten der Staubsauger mit Beutel und erfüllen im eigenständigen Betrieb ihre Aufgabe. Dafür werden sie einfach auf den Boden gesetzt und in Betrieb genommen. Sie können eine komplette Wohnung säubern, ohne dass der Mensch dabei eine Leistung erbringen muss. Dies spart natürlich viel Zeit und Arbeit. Leider sind die kleinen Geräte in der Anschaffung sehr teuer und kommen auch nicht für jedermann in Frage. Sie laufen über Akkubetrieb und laden sich selbstständig in einer Bodenladestation auf. Spezielle Sensoren am Sauger verhindern das Anstoßen an Wände oder Türen.

Worauf sollte beim Kauf eines Staubsaugers mit Beutel geachtet werden?

Natürlich möchten wir in unserem Staubsauger mit Beutel Test auch über die wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Staubsaugers mit Beutel informieren. Denn die einzelnen Modelle unterscheiden sich in den verschiedensten Bereichen. Auf folgende Punkte sollte daher beim Kauf geachtet werden.

Qualität

Ein Staubsauger mit Beutel ist ein nützliches Haushaltsgerät, dass häufig zum Einsatz kommt. Bei Haushalten mit Tieren oder Kindern kann er sogar mehrmals wöchentlich verwendet werden. In einem Singlehaushalt erfolgt der Einsatz natürlich in der Regel seltener. Daher sollte bei häufiger Verwendung auf gute Qualität gesetzt werden, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Zudem spielt bei guter Qualität auch die Langlebigkeit des Geräts eine wichtige Rolle.

Modelle bekannter Hersteller verfügen in der Regel über Gütesiegel, die auf gute Qualität verweisen. Noname Hersteller können mit dieser Qualität nicht mithalten. Wichtig ist, dass der Staubsauger eine kompakte Bauweise aufweist und wenig einzelne, zerbrechliche Teile besitzt. Robustheit kann sich hier in der Langlebigkeit des Geräts wiederspiegeln.

Reinigungskraft

Häufig kommt es zu der Annahme, dass die Wattleistung über die Saugleistung entscheidet. Dies ist falsch! Viel wichtiger ist die perfekte Abstimmung des Gesamtpakets. Zudem sollte der Sauger ein gutes Filtersystem besitzen, dass bezüglich dem Saugergebnis die wichtigste Rolle spielt. HEPA-Filter besitzen hier einen sehr guten Ruf und finden auch bei den meisten Qualitäts-Modellen Verwendung. Handelt es sich bei den Filtersystemen um mindere Qualität, kann dagegen die Saugleistung stark beeinträchtigt werden.

Handhabung

Damit der Staubsauger für die jeweilige Körpergröße gut geeignet ist, sollte er in seiner Höhe verstellbar sein. Ein geringes Eigengewicht des Saugers ist ebenfalls zu empfehlen, um Transport und Bewegung flexibler zu gestalten. Ein zusätzlicher Tragegriff am Sauger eignet sich bei Wohnungen, in denen Treppen überwindet werden müssen.

Laufende Kosten

In unserem Staubsauger mit Beutel Test mussten wir natürlich feststellen, dass der Beutel stetig ausgewechselt werden muss. Dabei sollten die laufenden Kosten im Auge behalten werden. Das Nachkaufen der Beutel ist in der Regel teuer und sollte beim Kauf eines Staubsaugers mit Beutel ebenfalls bedacht werden. Alternativ können Beutel von günstigeren Herstellern genutzt werden, wenn sie zu dem jeweiligen System des Saugers passen. Zudem gibt es auch die Möglichkeit von wiederverwendbaren Beuteln.