Staubsauger ohne Beutel

Der Staubsauger gehört zu den wohl wichtigsten Reinigungshilfen in jedem Haushalt. Er befreit Holzböden, Laminat, Fliesen und Teppiche von Haaren, Staub- und Schmutzpartikeln und sorgt überall für saubere Oberflächen. Sogar die Polstermöbel und das Auto lassen sich mit dem richtigen Modell perfekt reinigen. Die Suche nach dem passenden Staubsaugerbeutel kann dabei jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen, besonders, wenn man aus Versehen im Supermarkt zur falschen Größe oder Sorte greift. Dieses Problem kann jedoch mit dem Staubsauger ohne Beutel ganz leicht behoben werden. Laut Staubsauger ohne Beutel Test ist das Modell ohne Beutel extrem praktisch und spart dem Nutzer viel Zeit, da hier kein lästiger Beutelaustausch vollzogen werden muss, wenn sich zu viel Schmutz gesammelt hat. Wie hochwertig und sinnvoll der Staubsauger ohne Beutel für jeden Haushalt ist, möchten wir hier genauer unter die Lupe nehmen.

Was genau ist ein Staubsauger ohne Beutel?

Der Staubsauer ohne Beutel ist zunächst ein ganz normaler Staubsauger, wie man ihn kennt. Der entscheidende Unterschied jedoch zu dem herkömmlichen Modell ist, dass er keinen separaten Staubbeutel hat, in dem sich Schmutzpartikel und Haare nach dem Aufsaugen sammeln. Bei diesem Staubsaugertyp wird der Schmutz in einem Auffangbehälter gesammelt, der schnell und leicht entleert werden kann. Dieser Staubsauger ist laut Staubsauger ohne Beutel Test außerdem besonders hygienisch, da der Auffangbehälter auch ohne Probleme feucht gereinigt und so von jeglichem Schmutz befreit werden kann. Auch für Allergiker ist der Staubsauger ohne Beutel dank des nicht nötigen Beutelwechsels sehr gut geeignet. Und nicht nur das – viele intelligente Modelle sind mit einem hochwertigen Luftfilter-System ausgestattet, das Schmutzpartikel in den Auffangbehälter transportiert und die gefilterte Luft wieder ausstößt. Diese Technik wird auch Zyklon-Technik genannt. Hier sollte jedoch beim Reinigen des Auffangbehälters darauf geachtet werden, dass die Entleerung möglichst außerhalb des Haushalts direkt in die Mülltonne erfolgt.

Die Zyklon-Technik des Staubsaugers ohne Beutel

1.Einfachzyklon

Ganz nach dem Prinzip eines Wirbelsturms in der Natur entwickelte James Dyson im Jahre 1978 die hocheffiziente Zyklon-Technik, bei der die aufgesaugte Luft zunächst in einen Zylinder hineingeleitet wird. In diesem Zylinder entsteht nun ein wirbelnder Luftstrom, ähnlich wie bei einem Wirbelsturm, der die Schmutzpartikel aus der Luft herausfiltert, indem sie an die Seiten des Zylinders presst und in den Auffangbehälter hinein befördert. Für die Filterung kleinster Schmutz- und Staubpartikel ist der Zentralfilter aus Papier zuständig. Die saubere und gefilterte Luft kann anschließend wieder entweichen. Diese Technik hat einen extrem praktischen Vorteil: Falls aus Versehen ein Schmuckstück oder ein Schlüssel eingesaugt wird, muss nicht der gesamte Staubbeutelinhalt wieder entleert werden. Der Auffangbehälter gibt schnelle Einsicht in alle aufgesagten Partikel und Gegenstände, so dass man ungewollte eingesaugte Dinge schnell finden und aus dem Sauger herausholen kann.

2.Multizyklon

Der Staubsauger ohne Beutel Test hat gezeigt, dass der Sauer mit dem Multizyklon-System die Luft noch besser und intensiver filtern kann als das Modell mit dem Einfachzyklon-System. Das liegt daran, dass hier nicht nur ein Zyklon, sondern gleich mehrere kleine Zyklone installiert sind. Diese arbeiten besonders schnell und filtern die Luft gleich mehrmals, bevor sie wieder ausgestoßen wird.

Die unterschiedlichen Modelltypen

Staubsauger ohne Beutel gibt es natürlich nicht nur in einer Modellvariante, denn verschiedene Nutzungsbereiche benötigen verschiedene Modelltypen, um perfekt gesäubert zu werden. Hier die gängigen Modelle laut Staubsauger ohne Beutel Test:

Bodenstaubsauer

Der Bodenstaubsauger ist perfekt für die großflächige Reinigung geeignet und säubert alle Arten von Böden und mit dem richtigen Aufsatz sogar Polstermöbel. Im Handumdrehen kann mit diesem Modelltyp der Haushalt von Schmutz und Staub befreit werden. Alles, was der Bodenstaubsauger dafür braucht, sind ein Stromanschluss sowie ein möglichst langes Kabel, das ausreichend Bewegungsfreiheit für den Saugvorgang gewährleistet.

Handstaubsauger

Für die Reinigung von kleineren Flächen, schwer erreichbaren Stellen und Polstermöbeln ist der Handstaubsauger, auch Akkusauger genannt, der geeignete Modelltyp. Er ist kleiner als der Bodenstaubsauger und gelangt so mit Leichtigkeit in jede noch so schwer erreichbare Ecke. Nicht nur für den Haushalt, sondern auch für das Auto ist dieser Staubsauger die perfekte Wahl. Haustierliebhaber werden auf diesen praktischen kleinen Helfer nicht mehr verzichten wollen, denn auch das Sofa kann man wunderbar damit von Haaren befreien.

Saugroboter

Der Saugroboter ist ein ganz besonderes Modell, denn er arbeitet, anders als alle anderen Staubsaugertypen, völlig selbstständig. Wer einen stressigen Job und wenig Zeit für die Arbeit im Haushalt halt, der wird diesen Staubsauger lieben, denn er erledigt zuverlässig seine Arbeit, ohne dass man Mühe und Zeit investieren muss. Er kann nach den Vorlieben des Nutzers programmiert werden und selbstständig zu seiner Ladestation zurückkehren, um den Akku wieder komplett zu laden. Der moderne Saugroboter ist außerdem dank seiner hochentwickelten Sensoren so schlau, dass er Hindernisse und Abgründe umfahren und so seinen Arbeitsprozess sorgfältig beenden kann. Da dieser Modelltyp technisch sehr hoch entwickelt ist, können sich die Anschaffungspreise jedoch auf einem etwas höheren Level bewegen.

Worauf sollte man beim Kauf des Staubsaugers ohne Beutel achten?

Laut Staubsauger ohne Beutel Test verfügt nicht jedes Modell über dieselbe Ausstattung und Leistung, so dass man vor dem Kauf einige wichtige Kriterien genau beachten sollte. Benötigt man einen großen Bodensauger, um den gesamten Haushalt zu reinigen, oder ist man auf der Suche nach einem kleineren Gerät mit weniger Leitungsvermögen? Auf die folgenden Faktoren sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden:

1.Leistung

Ein maßgebliches Kriterium beim Kauf eines Staubsaugers ohne Beutel ist natürlich die Leistungskapazität. Hier kommt es ganz auf die Größe und Beschaffenheit des zu reinigenden Haushalts an. Messen kann man die Leistung gut an der Teppichreinigungsklasse des Geräts, die in einem Bereich zwischen A bis G bewegen kann. Wer eine besonders hohe Leistung benötigt, der sollte sich hier für ein Modell entscheiden, dass mit einer Klasse zwischen A und C ausgezeichnet ist.

2.Aktionsradius

Der maximale Aktionsradius ist unbedingt zu beachten, denn wenn der Nutzungsbereich aus sehr großflächigen, weiten Räumen besteht, dann wird auch eine entsprechende Reichweite des Staubsauers benötigt. Das Kabel sowie das Saugrohr des jeweiligen Modells sollten dann einen möglichst großen Aktionsradius erzielen können, damit nicht ständig die Steckdose gewechselt werden muss. Wird der Sauger nur einer kleinen Wohnung mit schmalen Räumen genutzt, so genügt ein kleinerer Aktionsradius.

3.Volumen

Das Volumen des Auffangbehälters sollte beim Kauf des Staubsaugers nicht außer Acht gelassen werden, denn wer einen großen Haushalt mit Kind und Kegel hat und oft zum Staubsauger greift, der sollte sich für ein entsprechend großes Volumen entscheiden. Dieser Faktor hängt natürlich eng mit den Nutzungsanforderungen zusammen.

3.Lautstärke

Die Lautstärke eines Staubsaugers kann sehr unterschiedlich sein, wobei die Modelle mit Zyklontechnik generell recht leise arbeiten. Hier sollte man jedoch in jedem Fall auf die Dezibel-Angabe des Herstellers achten. Empfehlenswert in eine Bereich von ungefähr 60 Dezibel, was ungefähr der Lautstärke einer normalen Unterhaltung entspricht.

5.Zubehör

Ein Staubsauger ohne Beutel benötigt entsprechendes Zubehör, damit er auf allen Böden und in allen Ecken des Haushalts zuverlässig saugen kann. Dazu gehört zunächst eine Kombidüse, die eine Reinigung auf Hartböden sowie auf Teppichboden ermöglicht. Für eine sorgfältige Säuberung auf Polstermöbeln, Matratzen oder Kissen wird eine entsprechende Polsterdüse benötigt. Wer große Räume mit Parkettboden saugen möchte, für den ist auch eine Parkettdüse sinnvoll, die eine großflächige Reinigung verspricht. Ist ein Bereich besonders stark verschmutzt, ist eine Turbodüse hilfreich.

Die Vorteile des Staubsaugers ohne Beutel

Der Staubsauger ohne Beutel Test hat ganz klar gezeigt: Der intelligente Haushaltshelfer spart viel Zeit und Geld, denn ein Wechsel des Staubbeutels ist hier nicht mehr nötig und auch der Nachkauf von teuren Staubbeuteln bleibt aus. Darüber freut sich nicht nur der Geldbeutel, denn auch die Umwelt profitiert davon. Bei herkömmlichen Modellen mit Beutel leidet oftmals die Saugkraft unter einem zu vollen Beutel, dieses Problem wird beim Staubsauger ohne Beutel nicht entstehen. Schwere große Staubsauger waren gestern, denn die modernen und praktischen Modelle ohne Beutel überzeugen nicht nur durch ihr attraktives Design, sondern sind meist sehr leicht, so dass der Rücken bei der Nutzung nicht unnötig belastet wird. Hohe Funktionalität, erstklassige Saugleistung und leichte Handhabung machen den Staubsauger ohne Beutel zum perfekten Helfer im Haushalt, so der Staubsauger ohne Beutel Test.